Die Geschichte des Arthur Becker Club e.V.

Man schrieb das Jahr 2003 und es war Juli. Der Tag sollte schön werden und das nicht nur seitens des Wetters.
Drei Freunde, nennen wir sie Karola, Marco und Ronald, zogen aus um etwas zu erleben. Doch was sie an diesem heißen Samstag erwartete, sprengte all ihre Erwartungen.
Es zog sie nach Grünau auf die sagenumwobene Regattastrecke. Drachen sollten dort gegeneinander kämpfen, so wurde es Ihnen zugetragen.
Als sie den Ort des Geschehens erreichten, bot sich ihnen ein Bild das sie so schnell nicht wieder vergessen würden. Da waren hunderte von Leuten welche sich anschickten ihre Kräfte im sportlichen Wettkampf gegeneinander zu messen. Mit jeweils 16 Kriegern davon vier Weiber, bestiegen sie ihre Kampfgeräte um den vermeintlich besten zu ermitteln.
Sie fuhren um die Wette getrieben von unaufhörlichen Trommelklängen, in Booten geziert von Drachenköpfen. Ihre Paddel waren ihre Waffen mit denen sie ihr Gefährt bewegten.

Drachenboote

Nie gehört, nie gesehen aber jetzt wussten die Drei, was das war.
Man traf unsagbar viele bekannte Gesichter, unterhielt sich nett, machte Späße und fühlte sich wohl in geselliger Runde.
Nach dem einen oder anderen nicht ganz alkoholfreien Getränk, die Sonne tat ihr Übriges, kam es zu dem nunmehr legendären Ausspruch seitens der Neulinge.

„Was die hier machen können wir auch. Im nächsten Jahr sind wir dabei“

Geschichte war geschrieben.
Gesagt, getan aber warum ein Jahr lang warten? War da nicht noch Etwas?
Einer der Drei erinnerte sich an ein Flugblatt indessen Inhalt für eine Drachenbootregatta geworben wurde. Noch in diesem Jahr an gleicher Stelle im Monat August.
Der Bekanntenkreis war groß und somit machte man sich daran eine Mannschaft zu rekrutieren. Es blieb aus Gründen des großen Zuspruchs nicht bei einer. Zwei Teams wurden gemeldet beim Union – Cup, dem erstmals in diesem Jahr vom 1. FC Union Berlin organisierten Drachenbootrennen.
Der Name für diese Truppen war schnell gefunden.
Schließlich bestanden sie zum großen Teil aus ehemaligen Kriegern und Gladiatoren umringt von ihren Gespielinnen, des weit über die Grenzen bekannten und allseits geliebten Jugendclub „Arthur Becker“

Der erste Schritt war getan und die Geschichte nahm ihren Lauf.
Auch wenn das Gesicht des Teams sich im Laufe der Jahre geändert hat, so ist der Geist unverändert.

Man hat Spaß miteinander und an seinem Sport. Und das ist auch gut so!

So hat es sich zugetragen, und wer es nicht glaubt, ist selbst daran schuld.

 

:: Sponsoren ::

:: Partner ::